YesAuto>News/Tests>Tiguan als Plugin-Hybrid

Tiguan als Plugin-Hybrid

Mathias Keiber

15 Dez. 2020

1/4
Endspurt bei der Plugin-Hybridisierung: Kurz vor dem Jahreswechsel ist nun auch der VW Tiguan eHybrid bestellbar. Der Zeitpunkt kommt nicht von ungefähr. Denn das meistverkaufte SUV Europas spielt mit kombiniertem Antrieb eine zentrale Rolle für Volkswagen.

An Bord des Tiguan eHybrid sorgt ein E-Motor für bis zu 50 Kilometer Reichweite nach WLTP – was für den alltäglichen Mobilitätsbedarf eines Kurzstrecken-Pendlers durchaus reichen kann. Eine Nacht reicht für eine Vollladung aus. Durchgeführt werden kann der Prozess mit einem Stecker-Ladegerät an konventionellen Haushaltssteckdosen mit maximal 2,3 kW, an Wallboxen und Ladesäulen mit bis zu 3,6 kW. Schnelladen ist damit zwar passé, allerdings ist das dank zusätzlichem Otto-Motor ja auch nicht nötig, um schnell wieder mobil zu sein.


Der 1,4-Liter-TSI entwickelt zusammen mit dem E-Motor eine Systemleistung von 180 kW / 245 PS sowie ein maximales Systemdrehmoment von 400 Newtonmetern. Der Antrieb ist so programmiert, dass die Fahrt im vollelektrischen „E-Mode“ starten kann, sofern die Batterie ausreichend geladen ist und ihre Temperatur über -10° C liegt.

Temporär ist der Tiguan eHybrid auch im Modus „Hybrid“ immer wieder rein elektrisch und somit lokal emissionsfrei unterwegs, da die Batterie beim Verzögern durch Rekuperieren nachgeladen wird. So steht auch auf langen Distanzen ausreichend elektrische Energie zur Verfügung, um den TSI je nach Situation abzuschalten oder mit zusätzlicher Antriebskraft zu unterstützen. Für die Spaß- und Gasfraktion gibt es den „GTE-Mode“, bei dem E-Motor und TSI die sportlichen Qualitäten ihres Zusammenspiels betonen.

Bestellt werden kann der Tiguan eHybrid in den Ausstattungen „Life“, „Elegance“ und „R-Line“. „Life“ steht für die Basis-Version und hat ab 42.413 Euro (abzgl. Umweltprämie) unter anderen folgende Features serienmäßig an Bord: digitale Instrumente mit spezifischen E-Anzeigen im Cockpit, Drei-Zonen-Klimaautomatik, Multifunktionslenkrad in Leder mit Schaltwippen für das 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, automatische Distanzregelung, Notbremsassistent, Einparkhilfe vorn und hinten, 17-Zoll-Leichtmetallräder und eine Dachreling. Alle Tiguan sind zudem grundsätzlich mit Spurhalteassistent, Telefonschnittstelle, Regensensor und LED-Scheinwerfern ausgestattet.

Das ist ein ordentliches Paket, das Käufer finden wird – und aus Wolfsburger Sicht auch dringend soll. Denn die standardisierte Angabe der CO₂-Emissionen beläuft sich auf kombinierte 38 bis 33 Gramm pro Kilometer. Im neuen Jahr dürfte dieser Wert wegen strengerer Normen zwar etwas steigen, um etwa 10 bis 20 Prozent. Damit liegt das Modell aber immer noch deutlich unter dem Grenzwert von 95 Gramm pro Kilometer, der ab Januar EU-weit für die Neuwagenflotten der Hersteller gilt. Verkauft Volkswagen also entsprechend viele Tiguan eHybrid, sinkt das Risiko von Strafzahlungen an die EU.

Mathias Keiber

15 Dez. 2020