YesAuto>News/Tests>Volkswagen stärkt Entwicklung in China

Volkswagen stärkt Entwicklung in China

Mathias Keiber

08 Dez. 2020

1/3
Der Wolfsburger Konzern baut die Entwicklung der Elektromobilität in der Volksrepublik aus. Im Kompetenzzentrum in Hefei soll künftig auch die Digitalisierung in den Fokus rücken.

In der chinesischen Provinz Anhui baut Volkswagen ein neues Kompetenzzentrum für Elektromobilität und hat heute dabei am Standort Hefei ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum eingeweiht. Gleichzeitig wurde das Joint-Venture JAC Volkswagen in Volkswagen (Anhui) Automotive Company Limited umbenannt. Der Konzern hat daran mit einem Anteil von 75 Prozent die Managementkontrolle übernommen. Um seinen Anteil von zuvor 50 Prozent zu erhöhen, hat Volkswagen rund eine Milliarde Euro investiert. In der Summe enthalten ist auch der Erwerb von 50 Prozent an JAG, der Muttergesellschaft des Volkswagen-Joint-Venture-Partners JAC.


Künftig wird das Joint-Venture Fahrzeuge auf der Basis des modularen E-Antriebs-Baukastens „MEB“ entwickeln und bauen. Dabei integriert Volkswagen Forschung und Entwicklung, Qualitätssicherung, sogenanntes „Simultaneous Engineering“ sowie Vorserienfertigung über die gesamte industrielle Wertschöpfungskette hinweg. Durch die Kombination dieser Schlüsselfunktionen und den Einsatz der MEB-Plattform sollen Entwicklungszyklen verkürzt und neue Produkte schneller zur Marktreife gebracht werden.

Volkswagen (Anhui) wird dazu bis 2025 rund 500 Mitarbeiter neu beschäftigen. Die zweite Phase der Transformation beginnt 2021 mit dem Ausbau der Infrastruktur, der Einrüstung der Produktionslinien, dem Bau einer Batteriemontage und einem Prüfzentrum für Fahrzeuge und Komponenten. Die vollständige E-Auto-Fabrik mit einer maximalen Produktionskapazität von 350.000 Einheiten pro Jahr soll bis Ende 2022 fertiggestellt werden. Das erste Modell soll dann 2023 in Serie gehen.


Außerdem hat Volkswagen kürzlich eine strategische Beteiligung an dem in Hefei ansässigen Batterielieferanten Gotion erworben. Auch ein neuer Zuliefererpark in Werksnähe ist aktuell im Gespräch. Zusätzlich strebt Volkswagen neben dem E-Mobilitäts-Hub auch die Einrichtung eines Zentrums für Digitalisierung in Anhui an. Es soll die Aktivitäten von Volkswagen bei den Themen Konnektivität und digitale Dienste unterstützen.

„Volkswagen Anhui wird Chinas Rolle bei der Elektrifizierung und Digitalisierung des Volkswagen Konzerns stärken“, sagt CEO Herbert Diess. Man kann es auch so sagen: Die Zukunft der Autohersteller – und die ist elektrisch und digital – entscheidet sich in China.




Mathias Keiber

08 Dez. 2020